BPT-Berechtigung als Voraussetzung für den Fahrlehrerberuf

Die BPT-Berechtigung als höhere Führerprüfung der Kategorie B erfasst zukünftige Fahrlehrer/innen im Kreis der berufsmässigen Führerausweis-Nutzer/innen.

Als Fahrlehrer/innen unterstehen Sie der Vorschrift, in vorgegebenen Abständen die verkehrsmedizinische Eignungsabklärung abzulegen und eine der Kategorie B übergeordnete Führerprüfung bestanden zu haben.


1. Verschiedene Wege zur BPT-Berechtigung

Die BPT-Berechtigung ist als Code 121 im Führerausweis eingetragen, berechtigt zum berufsmässigen Personentransport wie Taxi- oder Limousinendienst und kann durch folgende Voraussetzungen erworben werden:

  • Berechtigung Kategorie C (die Berechtigung ist im Führerausweis eingetragen)
  • Berechtigung aus dem Militärdienst (die Berechtigung ist im Führerausweis eingetragen oder kann auf Antrag nachgetragen werden)
  • Führerprüfung BPT (siehe Punkt 2. Erwerb BPT-Berechtigung für Führerausweis-Inhaber/innen der Kategorie B)

2. Erwerb BPT-Berechtigung für Führerausweis-Inhaber/innen der Kategorie B

  • Lernfahrausweise-Antrag BPT mit Sehtest an das Strassenverkehrsamt Ihres Wohnsitzkantons einreichen
  • Verkehrsmedizinische Eignungsabklärung bei einem Vertrauensarzt des Strassenverkehrsamts absolvieren
  • Arbeits- und Ruhezeit-Verordnung 2 für die Theorieprüfung lernen > Link zum ARV-2-PDF
  • Theorieprüfung im Strassenverkehrsamt bestehen
  • Auf die praktische Führerprüfung vorbereiten, hierfür empfehlen wir einige Fahrstunden zu nehmen
  • Praktische Führerprüfung im Strassenverkehrsamt bestehen

Die Anforderungen, die an den BPT-Führerprüfungen verlangt werden, unterscheiden sich in verschiedenen Kantonen. Wir geben Ihnen dazu gerne Auskunft und könne Ihnen Kontakte zu erfahrenen Fahrlehrern vermitteln.


Kontakt BPT-Berechtigung